Historisch und voller Pracht -
Schlesiens Schlösser

5 Tage - ab € 339,-

Rund um Hirschberg / Jelenia Góra gibt es rund drei Dutzend Burgen und Schlösser, so viele wie nirgendwo sonst in Europa auf einer ähnlich großen Fläche. Berühmte Baumeister wie Karl-Friedrich Schinkel und der geniale Parkgestalter Peter Joseph Lenné schufen im 19. Jahrhundert für die königliche Familie und andere Adelige eine einzigartige Schlösser- und Parklandschaft. Heute tragen elf Schlösser und Paläste im Tal den Titel „Denkmäler der Geschichte“, das Hirschberger Tal am Fuß des Riesengebirges erstrahlt in neuem Glanz - sehen Sie selbst.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise ins polnische Riesengebirge
Die Anreise führt über Dresden oder durch Böhmen in den Raum Karpacz / Krummhübel im Vorland des polnischen Riesengebirges. Nach dem Zimmerbezug nehmen Sie im Hotelrestaurant Platz zum Abendessen.

2. Tag: Gärten und Paläste im Riesengebirge
Im Rahmen einer Rundfahrt zeigt Ihnen ein Reiseleiter heute prachtvolle Burgen, Schlösser und Gärten im Riesengebirge. Sie sehen zunächst das Renaissanceschloss Schloss Wojanow/Schuldau, wo einst Prinzessin Luise, Tochter des Preußenkönigs Friedrich-Wilhelm III., lebte. Seit der von Lenné geschaffene Schlosspark vom Wildwuchs befreit wurde, gibt eine Sichtachse wieder den Blick zur Schneekoppe frei, der schon die romantischen Dichter und Maler des 19. Jahrhunderts begeisterte. Nur wenige Meter Luftlinie von Schildau, am anderen Ufer des Bober-Flusses, liegt der einzigartige Palast von Lomnitz (Łomnica). Er wurde im Barock erbaut, vom Schinkel-Schüler Albert Tollberg im Biedermeierstil umgestaltet und ist heute wieder im Familienbesitz. Nach einem Abstecher zum Palast von Bukowiec / Buchwald sehen Sie zum Abschluss des Tages noch Schloss Myslakowice. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. hatte 1831 das Schloss in Erdmannsdorf, dem heutigen Myslakowice, erworben. Er ließ die Anlage durch die berühmtesten preußischen Architekten im Stil der englischen Gotik umbauen. Der nicht minder bekannte Gartenarchitekt Peter-Joseph Lenné schuf dazu die Parkanlagen im englischen Stil.

3. Tag: Hirschberg / Jelenia Gora und seine Ortsteile
Zu Beginn der heutigen Rundfahrt, die eigentlich nur eine Rundfahrt durch die verschiedenen Ortsteile von Jelenia Gora / Hirschberg ist, sehen Sie das ehemalige Schaffgottsche Palais im Kurort Cieplice (Bad Warmbrunn), der schon im 13. Jahrhundert für seine Mineral- und Thermalquellen bekannt war. Nach etwas Freizeit zum Bummel durch die Hauptgeschäftsstraße und den Kurpark besuchen Sie die oberhalb von Hirschberg / Jelina Gora gelegen Ruine der Burg Chojnik / Kynast, die Sie nach einer kurzen Wanderung erreichen. Von hier aus genießt man eine herrliche Aussicht auf das Hirschberger Tal. Im Ortsteil Jagniatkow / Agnetendorf wohnte und arbeitete bis 1946 der Schriftsteller und  Literatur-Nobelpreisträger Gerhard Hauptmann. Sie sehen sein Haus, heute ein Museum, im Rahmen einer Stadtführung, die natürlich auch zum Herzstück der 100.000 Einwohner zählenden Stadt führt, zum Marktplatz. Er wird von wunderschönen barocken Bürgerhäusern mit charakteristischen Laubengängen gesäumt.
Höhepunkt des Tages ist das Abendessen im Schloss Stonsdorf. Das romantische Hotelschloss gilt als eine der schönsten im Barockstil errichteten Park- und Schlossanlagen Niederschlesiens. Die sorgfältig sanierten Räume des ehemaligen Fürstensitzes, der englische Landschaftspark mit seinen Alleen und die gehobene Küche führten u.a. zur Auszeichnung als bestes Hotel des Riesengebirges. Beim Apertif hören Sie ein wenig aus der Geschichte des Schlosses und des Ortes, aus dem der bekannte gleichnamige Likör stammt. Danach genießen Sie ein exklusives 3-Gang-Menü.

4. Tag: Schloss Fürstenstein und Stollensystem „Riese“
In der Nähe von Walbrzych / Waldenburg inmitten einer großen Parkanlage befindet sich das größte Schloss des Riesengebirge - Schloss Fürstenstein / Ksiaz. Rund 400 Gemächer, ein schöner terrassenförmig angelegter Garten und die Mischung verschiedener Baustile machen das auf einer Felszunge gelegene Schloss einzigartig. In Schweidnitz/Swidnica sehen Sie mit der Friedenskirche die größte Fachwerkkirche Europas und eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schlesiens. Am Nachmittag lernen Sie das komplexe Stollensystem im schlesischen Eulengebirge nahe Wüstewaltersdorf/ Wallim kennen. Der unterirdische Besucherpfad im Komplex „Riese“ ist ein Überbleibsel eines der geheimnisvollsten Bergbauvorhaben während des Zweiten Weltkriegs.  Den Abschluss Ihres Besichtigungsprogramms bildet die Ruine von Burg.

5. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Hirschberger Tal und treten die Rückreise an.


Leistungen:
  • Fahrt im modernen Reisebus

  • 4x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im Hotel der guten Mittelklasse

  • 3x Abendessen als 3-Gang-Menü im Hotel

  • 1x Schlossherrenabend mit festlichem 3-Gang-Menü und Aperitif im Schloss Stonsdorf

  • 3x Reiseleitung für 3 ganztägige Rundfahrten wie beschrieben

  • 1x Stadtführung Hirschberg/Jelenia Gora

  • 1x Eintritt & Besichtigung Komplex Riese mit Burg Grodno

  • 1x Eintritt Gerhard-Hauptmann-Museum

  • 1x Eintritt & Besichtigung Schloss Fürstenstein


Termine / Hinweise:
  • ganzjährig auf Anfrage buchbar

  • Freiplatz: 1 je 21 im halben Doppelzimmer

  • weitere Leistungen auf Anfrage buchbar


Preise (p.P. im DZ):

bei 45 Teilnehmern: ab € 339,-
bei 35 Teilnehmern: ab € 363,-
bei 25 Teilnehmern: ab € 419,-
EZ-Zuschlag: ab € 59,-


Buchungs-Anfrage

Ganz einfach von hier aus - mit Ihren Wünschen und Gruppendaten - bei Rosi Reisen unverbindlich anfragen! 

...oder ganz einfach direkt anrufen: 0 23 65 / 88 88 88